Allgemein, DIY
Kommentare 1

Glücksteelichter und die große Spende

Ihr Lieben,

wie Ihr vermutlich festgestellt habt, poste ich keine Fotos von unserem Sohn auf meinem Blog, Facebook oder Instagram. Doch heute ändert sich dies. Er möchte es gerne und wir sind wahnsinnig stolz auf unseren Sohn. Außerdem hatte ich Euch versprochen, die Geschichte aufzuschreiben.

Und zwar war das so:

Donnerstag vor Heilig Abend, saß ich nachmittags mit meinem Sohn Anton am Tisch und ich habe ihm erzählt, dass Freitag den ganze Tag mein Atelier offen ist, damit Menschen noch Weihnachtsgeschenke bei mir einkaufen können. Puh, einen ganzen Tag, sagte er. Mein Vorschlag war, dass er ja Glücksteelichter basteln  und sich somit sein Taschengeld aufbessern könnte. Direkt war seine Frage: Oh, was kann ich denn dafür nehmen? Mein Vorschlag waren 0,50 €. Da meinte er ganz geschäftstüchtig: Ach, ich nehme 1,- €!

So machten wir uns an die Bastelei.

Nach 4 mit Washi beklebten Teelichtern, meinte er: Mama, ich will die nicht verkaufen. Sofort dachte ich, er hat keine Lust mehr zu basteln, doch er sagte: ich möchte das Geld spenden.

Da ist mir wirklich der Mund offen stehen geblieben. Mein Herz machte vor Freude einen riesen Hüpfer. Was für ein wundervoller Gedanke. Wir überlegten gemeinsam wofür er denn das Geld spenden könnte. Ihm vielen sofort die Kinder aus dem Heim ein, für die er jedes Jahr an einer Wunschtanne einen Wunsch erfüllen darf. Diese Tanne steht bei Grenzposten 1.2.5. Die letzten zwei Jahre hat er immer wieder die Besitzerin von Grenzposten 1.2.5 gefragt, ob sie auch wirklich die Geschenke abgeben hat und was die Kinder gesagt haben. Ihm ist das wohl doch näher gegangen als wir geglaubt haben.

Somit stand fest, Anton möchte das Geld an ein Kinderheim spenden. Ich nahm dann mit Frau Weitz, der wirklich netten Dame von der Jugendhilfe e.V., Kontakt auf und schnell war ein tolles Projekt gefunden, dass unser Sohn auch gerne unterstützen wollte. Dazu gleich mehr.

Wir bastelten 52 Teelichter – den Glückspruch ausschneiden, die Kerze aus dem Aluschälchen ziehen, den schönen Spruch reinlegen, Kerze wieder drauf und von außen mit Washitape bekleben. Super eifrig war er bei der Sache und wir unterhielten uns, wie die Kids es wohl finden würden, wenn er für sie Geld sammelt. Ich war so stolz auf ihn und habe ihm versprochen, dass er von mir für jedes verkaufte Teelicht auch noch mal 1,- € dazu bekommt.

Ich schrieb meinen Geschwistern und meiner Mama von dem tollen Projekt und schwupp waren schon 25 Stück an die Familie verkauft. Oh dachte ich mir, da sind Morgen dann ja nicht mehr viele für das Atelier da. Ich habe an dem Abend noch zusätzlich 70 Stück gemacht.

Der nächste Tag rückte an und stolz erzählte Anton dem Papa von seinem Projekt und das die Mama  1,- € extra gebe für jedes verkaufte Teelicht. Da war mein Mann auch total aus dem Häuschen von der Idee seines Sohnes und hat sofort von seiner Seite auch noch 1,- € extra drauf gelegt. Es gab sogar eine extra Ecke im Atelier für seinen Verkaufsstand. Ein Schild haben wir auch noch gebastelt. Ich war so voller Liebe und Glück und hatte es auf Facebook gepostet, dass es diese Teelichter im Atelier zu kaufen gibt.

Birgit eine wirklich unheimlich bemerkenswert liebe Erzählerin, die ich vor Jahren auf einem Markt kennengelernt und nie aus den Augen verloren habe, war unheimlich traurig, dass sie an dem Freitag keine Zeit hatte, um Glücksteelichter bei Anton zu kaufen. Aber sie war  so davon angetan das ein 6 Jahre alter Junge ein so großes Herz hat und hat von ihrer Seite auch nochmal 0,50 € pro verkauften Teelicht zugesagt.

Sohnemann war so angespornt von diesem zusätzlichen Geld. Jeder Kunde, der an diesem Tag im Atelier war, ist mit mindestens 2 oder mehr Teelichtern an dem Tag nach Hause gegangen. Er hat seinen Verkauf ganz alleine gemacht inkl. rechnen und Geld zurück geben. Er hat aber auch meist noch mehr Geld als Spende bekommen.

Abends waren dann noch ein paar Teelichter übrig. Ein kurzer Post auf Facebook, dass noch welche zu haben waren und innerhalb von kürzester Zeit waren alle 122 Teelichter verkauft und wir um einiges Geld ärmer.

Heilig-Abend morgens wurde hier erstmal das ganze Geld zusammen gezählt. Anton hat ganz große Augen bekommen und wir auch.

Haltet Euch fest! Es sind 475,- € zusammen gekommen!

Was für eine stolze Summe. Er wollte zu keiner Zeit irgendetwas von dem Geld behalten. Nein im Gegenteil, er wollte es schnell abgeben. Bei so einer großen Summe ist das aber nicht machbar. Es musste überwiesen werden, damit kein Unfug damit gemacht wird. Aber Frau Weitz hatte sofort die Idee, dass es perfekt für eine Wohngruppe von jungen Mädchen in Mönchengladbach wäre. Diese Wohngruppe wurde am 1.1.2017 ins Leben gerufen und ist für Mädchen zwischen 15-18 Jahre und es fehlte noch an allen Ecken und Enden etwas.

Foto: Freundeskreis Schloss Dilborn – Die Jugendhilfe e.V.

Letzte Woche war es soweit und unser Sohn durfte sich davon überzeugen, dass von seinem Geld wirklich tolle Sachen gekauft wurden. Wir Eltern und auch Birgit, die Erzählerin, waren zum Kaffee und Kuchen in die Wohngruppe eingeladen. Wir wurden so herzlich empfangen und Anton wurde als Ehrengast alles gezeigt und erklärt und lernte auch das Mädchen aus der Wohngruppe kennen. Er fühlte sich direkt wohl und willkommen und stelle jede Menge Fragen. Er wollte auch wissen, was denn nun alles gekauft wurde. Es sind jede Mege Gesellschaftsspiele angeschafft worden. Aber nicht einfach wahllos gekauft, sondern es kam jemand vorbei und hat an einem Nachmittag dort alle möglichen coole Spiele vorgestellt. Sofort mussten wir sie ausprobieren und alle mussten mitspielen. Es wurde auch noch ein DVD Player angeschafft, damit man auch mal einen gemütlichen Fernsehabend machen kann. Die Mädchen, die demnächst noch einziehen, werden sich freuen.

Foto: Freundeskreis Schloss Dilborn – Die Jugendhilfe e.V.

Anton sollte aber nicht leer ausgehen an diesem Nachmittag. Er bekam von der Wohngruppe einen coolen Bausatz für einen Roboter, das handsigniertes Buch „Teeth und seine Freunde“ von Birgit und noch ein playmobil Strandbuggy vom Förderverein.

Foto: Freundeskreis Schloss Dilborn – Die Jugendhilfe e.V.

Es war ein wirklich entspannter und schöner Nachmittag und das Mädchen war so liebevoll mit unserem Sohn. Wir haben es alle sehr genossen und sind voller schöner Gedanken nach Hause gegangen.

Foto: Tanja Weitz

Ganz herzlichen Dank auch an Herrn Laumanns für die Fotos und den netten Bericht auf Facebook vom Förderverein des Freundeskreis Schloss Dilborn – Die Jugendhilfe e.V..

Und für alle, die auch gerne ein bißchen Glück basteln und verschenken wollen, ist hier die Glücksteelichter pdf, die ich selber erstellt habe. Solltet Ihr nachbasteln wollen, würde ich mich wahnsinnig über einen Link oder eine Erwähnung freuen.

Foto: Tanja Weitz

 

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.